•    
  • Industrie 4.0: Jetzt herrschen mehrheitlich positive Erwartungen

    Wie bewerten Sie das Thema Industrie 4.0?

    bietet eine spannende Perspektive
    64%
    wird die Produktionsprinzipien völlig verändern
    73%
    bietet neue Chancen für die Wettbewerbsfähigkeit
    59%
    fordert besonders den Mittelstand heraus
    51%
    Nutzenperspektiven unklar
    37%
    ist technisch noch länger nicht realisierbar
    39%
    wird intern Akzeptanzschwierigkeiten schaffen
    37%

    In den Fertigungsunternehmen weicht die bisherige Zurückhaltung beim Thema Industrie 4.0 immer mehr, inzwischen erwarten die meisten positive Perspektiven. Ebenso ist nach einer Vergleichsuntersuchung der FELTEN Group binnen Jahresfrist der Anteil der Unternehmen mit konkreten Industrie 4.0-Planungen deutlich gestiegen. Zu den auffälligsten Erkenntnissen der Befragung von über 300 Produktionsmanager gehört, dass sie nun mehrheitlich neue Wettbewerbschancen durch eine Ausrichtung auf Industrie 4.0 sehen, während vor einem Jahr noch ein gegenteiliges Meinungsbild bestand. Entsprechend gestiegen sind auch die konkreten Nutzenerwartungen, während gleichzeitig die Skepsis gegenüber der Umsetzbarkeit deutlich abgenommen hat: Waren Anfang 2016 noch 59 Prozent der Auffassung, Industrie 4.0 werde...

    Weiterlesen

    Green Production nimmt Fahrt auf

    Die Energiewende in der Produktion der Fertigungsunternehmen hat deutlich mehr Dynamik bekommen. Nach einer Vergleichsstudie der FELTEN Group verzeichnet dieses Thema zwar eine nachlassende strategische Bedeutung, seit letztem Jahr haben aber deutlich mehr Firmen Maßnahmen für energieeffizientere Produktionsverhältnisse umgesetzt.

    Laut der Befragung von über 200 Fertigungsunternehmen in Deutschland ist das Energiemanagement im Ranking der strategischen Prioritäten gegenüber letztem Jahr vom zweiten auf den dritten Platz abgerutscht. Zwar hat das Thema für 63 Prozent der Unternehmen eine hohe Relevanz, aber dies bedeutet gegenüber 2012 nur eine marginale Steigerung um sechs Prozent.

    Wichtiger geworden ist das Ziel einer höheren wirtschaftlichen Effizienz in der Produktion. Hier hat es...

    Weiterlesen

    Produktionscontrolling gewinnt nur langsam an Fahrt

    In immer mehr Fertigungsunternehmen wird seitens der Geschäftsleitung ein systematisches Controlling der Produktionsprozesse eingefordert, um eine bessere Transparenz der Leistungsqualität zu erlangen. Allerdings fehlt es nach einer Vergleichserhebung der FELTEN Group häufig noch an den methodischen Verfahren und der technischen Unterstützung, hier haben sich die Firmen in den letzten zwei Jahren nur langsam vorwärts bewegt.

    „Was sich als Selbstverständnis in den Business-Abteilungen schon seit längerer Zeit etabliert hat, setzt sich auch zunehmend in der Produktion durch“, sieht Alexander Kleimann, Senior Consultant bei der FELTEN Group, einen wachsenden Trend zum Produktionscontrolling auf Basis systematischer Analyseverfahren. Dies resultiert nicht zuletzt aus Initiativen der...

    Weiterlesen

    Geringe Lieferzeiten ein Wettbewerbsfaktor für Produktionsunternehmen

    Da schnelle Liefertermine für Produktionsunternehmen einen immer wichtigeren Faktor der Wettbewerbsfähigkeit darstellen, gewinnt in ihren Optimierungsstrategien die Reduzierung der Durchlaufzeiten eine wachsende Bedeutung. Das Consulting der FELTEN Group hat einige typische Schwachstellen ermittelt, die sich negativ auf die Performance der Lieferprozesse auswirken.

    Sie beginnen bei der geringen Transparenz von Lieferzeitverzögerungen. Deren Ursachen können oft schon deshalb nicht klar identifiziert werden, weil die Problemanalyse nicht über den gesamten Wertschöpfungsprozess hinweg erfolgt. Er umfasst nicht nur die Beschaffung, Produktion und Auftragsabwicklung, sondern ebenso den Versand und die Distribution. „Die größten Optimierungspotenziale befinden sich erfahrungsgemäß jedoch in den...

    Weiterlesen

    Standortweite Standardisierung der Produktionsprozesse im Visier

    Wenn es um das Produktionsmanagement geht, weisen die deutschen Fertigungsunternehmen an ihren verschiedenen Standorten sehr heterogene Verhältnisse auf. Nach einer Erhebung der FELTEN Group gehen damit höhere Kosten einher, außerdem lassen sich die Leistungsqualität und Wirtschaftlichkeit der verschiedenen Produktionsstätten nicht miteinander vergleichen. Aber die Zeichen stehen inzwischen auf Standardisierung.

    Von den befragten Unternehmen verfügen drei Viertel über mehr als zwei Standorte, in jedem sechsten Fall sind es sogar über 10 Fertigungsstätten. Charakteristisch für die Hälfte dieser Unternehmen ist, dass dort jeweils völlig unterschiedliche Systeme und Prozesse im Produktionsmanagement im Einsatz sind. Bei weiteren 17 Prozent sind sie teilweise verschieden, lediglich bei jedem...

    Weiterlesen